Bolonka Zwetna


Inhaltsverzeichnis

1. Ein kleiner Hund für die aktive Familie

2. Charakter und Erscheinungsbild: Eine gutmütige Schönheit mit seidigem Fell

3. Lebenserwartung: Wie wir sie verbessern

4. Die beeindruckende Geschichte

5. Wie viel Pflegeaufwand beansprucht der Hund?

6. Die Erziehung

7. Besonderheit: Außen klein, innen groß

8. Die Hundezucht

9. Vergleich mit anderen Hundrassen



Bolonka Zwetna: Ein kleiner Hund für die aktive Familie

Die Rasse Bolonka Zwetna ist aus der Kreuzung verschiedener Zwerghunderassen entstanden und findet ihren Ursprung in Russland. Er ist dem Typ Bichon zuzuordnen, der für verschiedene kleine Hunderassen mit langem und krausen Fell steht. Bichon leitet sich von dem französischen Wort für Schoßhund ab. Womöglich findest du Hunde dieser Rasse auch unter dem Namen „Tsvetnaya Bolonka“, da dies eine weitere Bezeichnung für die charmanten Vierbeiner ist.
Die Fédération Cynologique Internationale, kurz FCI, erkennt den Bolonka Zwetna nicht als offizielle Hunderasse an. In Deutschland jedoch hat der Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) die Rasse offiziell als solche anerkannt. Der VDH ist ein Mitgliedsverband der FCI und bildet den größten Dachverband für Hundesport und die Zucht von Hunden in der Bundesrepublik Deutschland.
Immer mehr Familien finden Freude an dem kleinen Gesellen, da seine Größe kompakt ist und er durch seinen verspielten Willen zu lernen gut mit Kindern auskommt. Offiziell ist er als Gesellschafts- und Begleithund deklariert. Der Name Bolonka Zwetna bedeutet in etwa farbiges Schoßhündchen und spielt auf das schöne Fell und die geringe Größe des Hundes an. Trotzdem solltest Du, wenn Du ein wirkliches Schoßhündchen suchst, besser eine andere Rasse bevorzugen. Das kleine Energiebündel hat in Relation zu seiner Größe nämlich genügend Kraft und Ausdauer, seine neuen Besitzer ordentlich auf Trab zu halten. Dafür ist er aber relativ gutmütig, sodass Du Ihn auch als Hundeanfänger verstehen und erziehen kannst. Er wird Dir kleine Fehler vergeben, schnell lernen und bestimmt auch Dir und Deiner Familie einiges beibringen.
Kurz gesagt: der Bolonka Zwetna hat Spaß daran mit größeren Kindern zu spielen, braucht genügend Forderung und Förderung und fühlt sich bei Dir wohl, wenn Du einen aktiven Lebensstil hast. Er ist lernbegierig und gutmütig und wird Dir auch als Anfänger in der Hundwelt Freude bereiten.

Charakter und Erscheinungsbild: Eine gutmütige Schönheit mit seidigem Fell

Bolonka Zwetna beim Essen

Bolonka Zwetna

  • Schulterhöhe: 24 – 26 cm
  • Gewicht: 2 – 5 kg
  • Fell: langes, dickes, seidig glänzendes Haar mit dickem Unterfell
  • Haarstruktur: gewellt bis lockig
  • Farbe: verschiedene Farben möglich, Weiß unerwünscht
  • Ohren: hängend
  • Augen: mittelgroß, eher rund und dunkel
  • Rute: geringelt
  • Charakter: lebhaft, ausgeglichen, gutmütig

Die kompakten Hunde sind eher quadratisch gebaut. Die Schulterhöhe ist mit 24 bis 26 Zentimetern etwas kleiner, als die Länge von Schnauze zu Gesäß. Das lange, seidig glänzende Fell ist weich und dick und macht den Hund somit robuster. Durch die langen Haare ist der Haaransatz nicht zu erkennen. Dadurch trägt der Bolonka Zwetna keinen Scheitel auf seinem Rücken. Sein Fell ist meist gewellt oder lockig. Durch seine schönen Felleigenschaften frisieren viele Hundebesitzer ihren vierbeinigen Freund. Vermutlich hast Du des Öfteren schon kleine Hunde mit einem kurzen Zopf auf dem Kopf auf der Straße gesehen.

Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass es sich hierbei um einen Vertreter der Bolonka Zwetna gehandelt hat. Wenn wir uns die Haarfarbe der Hunde anschauen stellen wir fest, dass sie oft variiert und breit gefächert ist. Deshalb wirst Du vielen farblich unterschiedlich aussehenden Hunden dieser Rasse begegnen. Ein komplett weißes Fell ist von Züchtern jedoch unerwünscht und für einen echten Bolonka Zwetna nicht zulässig. Die Regel besagt, dass der Anteil an Weiß im Fell des Vierbeiners nicht mehr als 20 % sein darf. Betrachten wir nun die Ohren. Sie sind mit langem Fell bedeckt und am Kopf eher hoch angesetzt. Sie hängen und geben dem Hundegesicht ein niedliches Aussehen. Das Gewicht dieser Rasse ist nicht genau definiert. Die meisten Hunde sind jedoch zwischen 2 und 5 kg schwer und lassen sich gut tragen, falls die Energie des kleinen Begleiters doch einmal aufgebraucht sein sollte. Seine Knopfaugen sind rundlich, eher mittelgroß und in den meisten Fällen dunkel. Die plüschige Ringelrute trägt der Hund meist auf seinem Rücken oder seitlich seines Körpers. Wir können das Wesen des Bolonka Zwetna als gutmütig, lebhaft und ausgeglichen wahrnehmen und beschreiben.



Lebenserwartung: Wie wir zu einem langen Leben unserer Bolonka Zwetnas beitragen können

Wie alle kleinen Rassenhunde hat der Bolonka Zwetna eine relativ hohe Lebenserwartung. Bis zu 15 Jahre kann Dich der kleine Vierbeiner begleiten und einige Hochs und Tiefs des Lebens gemeinsam mit Dir durchleben. Die Lebenserwartung hängt jedoch stark von den Haltungsbedingungen, also von Dir selbst ab.
Wie auch unserer Gesundheit, sollte das Wohlbefinden des Hundes regelmäßig von einem kompetenten Tierarzt kontrolliert werden. Am besten sollte der Termin für die nächste Vorsorgeuntersuchung schon beim aktuellen Tierarztbesuch ausgemacht werden. Achte auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung. Süßigkeiten wie Kuchen oder Schokolade sind für Hunde tabu. Frisches Wasser muss immer zur Verfügung stehen und sollte einmal täglich erneuert werden. Abwechslungsreiche Hundenahrung mit hohem Fleischanteil wird Dir Dein kleiner Freund danken. Außerdem solltest Du Deinem Hund ausreichend Bewegung gönnen und ihn immer liebevoll behandeln. So kann er ein starkes Immunsystem entwickeln. Behandle ihn einfach wie ein vollwertiges Familienmitglied.
Keine Rasse bleibt jedoch von rassentypischen genetischen Krankheiten verschont. So kann auch ein Bolonka Zwetna davon heimgesucht werden. Dadurch kann seine Lebensdauer um einige Jahre verkürzt werden. Typische Erbkrankheiten der Bolonka Zwetna sind Grüner Star, Fehlstellungen des Hüftgelenkes (Hüftdysplasie), Erblindung (Progressive Retinaatrophie) und Probleme mit den Kniegelenken (Patellaluxation).

Die beeindruckende Geschichte der Bolonka Zwetna

Obwohl sich der Ursprung des Bolonka Zwetnas eigentlich in Russland befindet, sollten wir zeitlich noch ein wenig weiter in die Vergangenheit reisen. Denn seine Geschichte beginnt schon am Hof des französischen Adels. Dort waren kleine weiße Hunde gerne gesehen und wurden wohl eher als Accessoire der feinen Damen gehalten. Um ihren russischen Adelsfreunden am Zarenhof eine Freude zu machen, brachten die Franzosen hin und wieder diese kleinen Hunde als Gastgeschenk auf ihrer Reise nach Russland mit. Aus diesen Hunden hat sich zunächst die Rasse Bolonka Franzuska entwickelt. Sie ist der Ursprung des heutigen Bolonka Zwetna. Ab Mitte der 1940er Jahre, packte die Russen das Bestreben, eine eigene Hunderasse von Zwerghunden zu züchten.
Der Import von Hunden aus anderen Ländern, war vor allem wegen politischen Gründen dieser Zeit nur schwer möglich. Also griffen die russischen Züchter wohl oder übel auf die Rassen zurück, die bereits in Russland ansässig waren. Der Luxushund Bolonka Franzuska eignete sich hierbei hervorragend, um ihn mit kleineren Hunderassen zu kreuzen. Die neue Rasse nannten die Züchter Tsvetnaya Bolonka, die wir in Deutschland unter dem Namen Bolonka Zwetna kennen. Tsvetnaya ist das russische Wort für bunt oder auch farbig und soll die Rasse eindeutig von der, der weißen französischen Hunde unterscheiden. Ein echter Bolonka Zwetna darf nämlich alle Farben haben, außer reines Weiß. Diese Anforderung wurde in Russland 1964 eindeutig und offiziell festgehalten.
In ihrem Ursprungsland selbst hat die Rasse mit den Jahren an Bedeutung verloren und die Hunde wurden von immer weniger Menschen als Haustier gehalten. Fast zeitgleich jedoch begann das Interesse an ihnen in Deutschland in den 1980er Jahren sprungartig zu wachsen. Die ersten Bolonka Zwetnas, ein Rüde und zwei Hündinnen, wurden nach Ostdeutschland eingeführt. Sehr interessant und beeindruckend ist, dass man selbst heute noch, um die 35 Jahre später, Bolonka Zwetna Hunde in ihrer Ahnentafel, auf diese ersten Hunde ihrer Art in Deutschland zurückverfolgen kann.

Der Alltag mit unserem Bolonka Zwetna: Wie viel Pflegeaufwand beansprucht der Hund?

Der Bolonka Zwetna hat ein langes und dickes Fell. Um den seidigen Glanz zu erhalten und unschöne und gesundheitsschädliche Verfilzungen zu vermeiden, sollte der Hund alle zwei bis drei Tage gründlich durchgebürstet werden. Kaufe dafür eine geeignete Bürste im Tierfachhandel. Die geschulten Mitarbeiter können Dich kompetent beraten und Dir erklären, welche Bürste die richtige für die Anforderungen des Fells Deines Hundes ist. Wenn Du Deinen kleinen Freund frühzeitig an das Bürstritual gewöhnst, wird er es ohne Probleme friedlich und geduldig über sich ergehen lassen. Mit Streicheleinheiten gepaart, genießt er vermutlich die Kämmerei. Regelmäßiges Kämmen macht es Ungeziefer schwerer Deinen Hund zu befallen. Trotzdem solltest Du beim Kämmen und Streicheln darauf achten, ob Dir Zecken auffallen oder gar Flohkot und lebende Flöhe im Fell zu finden sind.
Praktisch an Hunden dieser Rasse ist, dass sie von Natur aus eher weniger haaren. Anders als andere Hunde haart er nicht saisonal, um sein Fell von Winter- auf Sommerfell oder von Sommer- auf Winterfell zu wechseln.
Um die Gesundheit Deines Hundes zu gewährleisten, solltest Du täglich seine Augen, Nase, Ohren, sein Maul inklusive Zähne, den Anus und die Pfoten vorsichtig kontrollieren. Sind die Ohren sauber? Die Augen klar und nicht verklebt? Sind alle Zähne intakt und gibt es auch keine schmerzhaften Zahnfleischentzündungen? Sind die Krallen zu lang oder gibt es offene Wunden an den Pfoten? Falls Dir irgendeine Veränderung auffällt oder sich Dein Hund untypisch verhält und Du Dir unsicher bist, solltest Du auf alle Fälle einen Tierarzt aufsuchen. Auch bei länger anhaltenden, vergleichsbaren harmlosen Symptomen, wie zum Beispiel leichter Durchfall, solltest Du Dich an einen Arzt wenden. Falls Dein Hund gesund ist, ist es trotzdem ratsam seine Gesundheit ein bis zwei Mal im Jahr überprüfen zu lassen. Der Tierarzt kann Dir auch zeigen, wie Du Deinem Hund die Krallen selbst schneiden kannst, wenn dies notwendig wird.
Baden solltest du den kleinen Vierbeiner nur in Ausnahmefällen. Normalerweise reichen das Kämmen und die eigene Pflege durch den Hund aus, um ihn sauber zu halten.
Um den Magen und das Verdauungssystem des Hundes zu schonen, ist es sinnvoll dem Hund zwei bis drei kleiner Mahlzeiten am Tag, anstatt einer großen, anzubieten. Frisches Wasser muss rund um die Uhr zur Verfügung stehen.



Die Erziehung eines Bolonka Zwetna

So süß die kleinen Hunde, vor allem die Welpen, auch sind, eine richtige und konsequente Erziehung muss vom ersten Tag an antrainiert und ohne Ausnahmen durchgezogen werden. Nur so kann Dein Hund verstehen, wann er etwas falsch gemacht hat und warum Du auf ihn sauer oder verärgert reagierst. Der Bolonka Zwetna ist zwar ein lernfreudiger und gutmütiger Hund und lässt sich einfacher Erziehen als Hunde anderer Rassen, aber auch er braucht fest aufgestellte Regeln.
Nach Möglichkeit ist es sehr hilfreich, dass Du Dir mindestens eine Woche frei nimmst, sobald der neue Welpe bei Dir Zuhause einzieht. Sei Dir von Anfang an im Klaren was der Hund machen darf oder muss und was er tunlichst zu unterlassen hat. Wenn er etwas falsch macht oder anstellt, sollte er unmittelbar darauf aufmerksam gemacht werden. Erhebe deine Stimme, schau ihn mit strengem Blick an und zeige ihm, was er falsch gemacht hat. Doch nachdem du Deine Standpauke beendet hast, solltest Du die Sache schnell als abgehakt ansehen. Wenn er beispielsweise am Sofa geknabbert hat, sage seinen Namen mit ernsten und lauterem Ton, führe ihn zu der Stelle des Malheurs und frage ihn, was er gemacht hat. Er wird verstehen warum Du wütend bist.
Wiederhole diese Prozedur jedes Mal, wenn der Hund etwas falsch gemacht hat auf die gleiche Weise. Noch wichtiger als das Schimpfen, ist jedoch das Loben. Rufe Deinen Bolonka Zwetna beim Namen und gebe ihm zu verstehen, dass er zu Dir kommen soll. Hört er, solltest Du ihn schnell belohnen und loben. Die Belohnung muss und sollte nicht immer ein Leckerchen sein. Eine ausgewogene Streicheleinheit und verbales Loben tun ihm auf alle Fälle besser. Sehr hilfreich kann auch eine Hundeschule sein. Gerade Anfänger finden dort mit ihren Hunden den richtigen Platz, um gutes Verhalten zu lernen und sich gegenseitig zu verstehen.

Das Besondere am Bolonka Zwetna: Außen klein, innen groß

Viele Hunde der Größe von Hunden der Rasse Bolonka Zwetna sind oft kleine Kläffer. Das heißt, sie sind eher zickig und manchmal etwas größenwahnsinnig. Solche Hunde sind zwar klein und leicht zu transportieren, Kosten jedoch oft mehr Nerven als größere. Ein entscheidender Pluspunkt von Bolonka Zwetnas ist, dass sie trotz ihrer kleinen Größe sehr gutmütig und ausgeglichen sind. Sie haben ein ruhiges Wesen, das wir er mit dem eines größeren Hundes vergleichen können.
Er ist verspielt und anhänglich und nimmt schnell einen vollen Platz in der Familie ein. Für so eine kleine Rasse ist er extrem ausdauernd und robust und kann problemlos bei den meisten Freizeitaktivitäten aktiver Familien mithalten. Des weiteren lernt er schnell und gerne und ist ungemein klug. Der Bolonka Zwetna wird Dir und Deiner Familie mit seinem freundlichen und aufgeweckten Charakter immer loyal zur Seite stehen. Durch seine Größe passt er sich auch einfach an kleinere Stadtwohnungen an.
Sein seidiges Fell und knuffiges Gesicht machen ihn auch äußerlich zu einer wahren Augenweide. Seine Haare können gestylt werden, sodass er auf den ersten Blick wirklich aussieht wie ein niedliches Schoßhündchen. Viele Hundebesitzer nehmen mit Ihren Bolonka Zwetnas sogar an Schönheitswettbewerben für Hunde teil.
Alles in allem ist der Blonka Zwetna der perfekte Familienhund und auch für Anfänger geeignet. Er hat den Charme und das niedliche Aussehen eines kleinen Hundes, innerlich ist er jedoch so ausdauernd und robust wie ein großer. Diese Eigenschaften machen diese Rasse einfach einzigartig.

Die Hundezucht mit einem Bolonka Zwetna

Wenn Du eine reinrassige Bolonka Zwetna Hündin hast, spricht nichts dagegen sie von einem geeigneten Rüden decken zu lassen und so in die Hundezucht einzusteigen. Du musst Dir jedoch über die Arbeit und den finanziellen Aufwand im Klaren sein, die die Aufzucht von kleinen Hundewelpen mit sich bringt. Ein Hundezüchter braucht einiges an Zeit und Engagement und sollte seiner Arbeit immer Gewissenhaft nachgehen. Es handelt sich schließlich um Lebewesen die es verdient haben, gut und würdevoll behandelt zu werden.
Es ist empfehlenswert sich schon vor der Deckung um potentielle Abnehmer der Welpen zu kümmern. Gib die kleinen nicht einfach so in fremde Hände, sondern versuche so viel wie möglich über die neuen Besitzer und das neue Zuhause herauszufinden. Wirklich interessierte Hundeliebhaber werden sicherlich verstehen, dass Du Dir Sorgen um die Zukunft Deiner Welpen machst und werden Deine Hilfe auch noch nach der Übernahme gerne in Anspruch nehmen. Versuche den kleinen Hunden schon von Anfang an gutes Benehmen beizubringen und lasse sie von einem Tierarzt untersuchen. Die ersten Impfungen sollten auch schon vom Züchter vorgenommen werden.
Wenn Du es ernst mit der Hundezüchtung meinst ist es ratsam mit Deinen Hund eine Zuchttauglichkeitsprüfung abzulegen. Hier wird die Gesundheit des Hundes ganz genau geprüft und sichergestellt, dass er als Zuchthund in Frage kommt. Durch eine Mitgliedschaft im Verband für das Deutsche Hundewesen baust Du gegenüber möglichen Abnehmern eine gute Vertrauensbasis auf.
Oft werden Schulungen für die Themen Welpenaufzucht und Genetik angeboten. Eine Teilnahme daran wird Dir sehr viel nützliches Wissen vermitteln und ist anzuraten.

Der Bolonka Zwetna: Ein Hund mit vielen Vorteilen und fast keinen Nachteilen

Wie der Artikel schon mitschwingen lässt, bietet ein Hund der Rasse Bolonka Zwetna sehr viele Vorteile, die in der direkten Gegenüberstellung mit seinen Nachteilen klar überwiegen. Er ist ein sehr pflichtbewusster und loyaler Hund, der trotz seiner eher kleineren Größe einen Beschützerinstinkt für Dich und Deine Familie entwickelt. Er ist lernwillig und klug. Verglichen mit anderen Hunderassen seiner Größe kann der Bolonka Zwetna fast überall punkten.

Verlgeich mit dem Chow Chow

Die Sturheit eines Chow Chow beispielsweise, legt er überhaupt nicht an den Tag. Trotzdem ist er genauso ausgeglichen und hat ein ruhiges, jedoch nicht verschlafenes Wesen. Außerdem ist er sehr robust und verhältnismäßig weniger anfällig für Krankheiten wie seine Artgenossen anderer Rassen. Viele kleine Hunderassen sind so überzüchtet, dass es zu erheblichen gesundheitlichen Einschränkungen kommt.

Vergleich mit dem Mops

Aufgrund seines flach gezüchteten Gesichts bringt ein Mops manchmal schwere Atemprobleme mit sich. Schnelles laufen oder Anstiege werden so schnell zur unüberwindbaren Herausforderung für den kleinen Vierbeiner. Bedingt dadurch, kann er nur schwer am Alltag von aktiven Familien teilnehmen und teilhaben.

Vergleich mit dem Chihuahua

Auch der Chihuahua steht für eine solche Überzüchtung. Sehr putzig und knuffig anzusehen, kann der extrem kleine und handliche Hund jedoch kaum einem normalen Spaziergang folgen. Außerdem kühlt er bei kaltem Wetter sehr schnell aus, sodass es oft zu einer Unterkühlung kommen kann. Das warme und dicke Fell des Bolonka Zwetnas weiß dieses zu verhindern. Obwohl er auch sehr kompakt und relativ leicht ist, kannst Du mit ihm sogar Hundesport betreiben. Er liebt alle Art von Bewegung und den Aufenthalt im Freien und hat selbst an kalten Wintertagen keine Probleme damit, seine Temperatur aufrechtzuerhalten. Sein Fell haart kaum.
In diesem kleinen Vierbeiner sind die Vorteile eines großen Hundes mit den Vorteilen eines kleinen Hundes vereint. Ein einziger Nachteil könnte vielleicht sein sehr ausgeprägter Beschützerinstinkt sein. Sieht er sein Herrchen oder Frauchen bedroht, wird er es durch Knurren und Bellen verteidigen. Aber ob das wirklich ein Nachteil ist, sei jedem selbst überlassen.